Banner

Lexikon Navigation

E

10 Beiträge in dieser Lexikon Kategorie

Ergonomie

Ergonomie ist die Wissenschaft der Arbeits- und Lebensbedingungen, mit dem Ziel, diese zu verbessern.

Elastan

Elastan oder Elasthan (Marken: Lycra, Spandex) ist eine äußerst dehnbare Kunstfaser aus Polyurethan. Sie verfügt über eine hohe Elastizität und Dehnungsfähigkeit, ist reißfest und gut waschbar.Der Vorteil besteht in der besonders guten Passform sowie der dauerhaften Formbeständigkeit. Deshalb wird sie gerne anderen Fasern hinzugegeben, um einen optimalen Komfort zu erreichen.

Ergometer

Hochwertige Heimtrainer oder Crosstrainer, mit denen die durch Bewegung  erbrachte Leistung  in Watt gemessen und neben vielen weiteren Werten (z.B. Puls, Kalorienverbrauch, Geschwindigkeit, Entfernung,  Zeit) auf dem Display angezeigt werden kann. Die computergesteuerte Widerstandverstellung sowie vielfältige und abwechslungsreiche Trainingsprogramme ermöglichen ein kontrolliertes Herz-Kreislauf-Training.

Ellipsentrainer

Ellipsentrainer gibt es mit verschiedenen „ellipsenförmigen“ Bewegungsmustern, die von vielen als angenehmer empfunden werden als „runde“ Bewegungen wie beim Crosstrainer. 
Je ausgeprägter die Ellipsenbewegung, desto länger und flacher werden die Schritte – ähnlich wie beim Walking. Bei einem eher kreisförmigen Bewegungsverlauf machen Sie kurze, hohe Schritte.

EMS

EMS  wird erfolgreich eingesetzt gegen Muskelschwund (Muskelatrophie), z.B. in der Rehabilitation nach Brüchen, bei Gelenkproblemen oder gegen Muskelverlust im Alter. Durch elektrische Impulse werden die Nerven angeregt, die Muskeln zu stimulieren und aufzubauen. Es handelt sich um ein anerkanntes Verfahren der Medizintechnik. Auch in der privaten Anwendung erfreut sich die Technik zunehmender Beliebtheit, vor allem bei Sportlern da sie besonders intensive Trainingseinheiten und beachtliche Fortschitte erlaubt. Auch zur Linderung von Verspannungen kommen EMS-Geräte zum Einsatz.

Elasthan

Elastan oder Elasthan (Marken: Lycra, Spandex) ist eine äußerst dehnbare Kunstfaser aus Polyurethan. Sie verfügt über eine hohe Elastizität und Dehnungsfähigkeit, ist reißfest und gut waschbar.Der Vorteil besteht in der besonders guten Passform sowie der dauerhaften Formbeständigkeit. Deshalb wird sie gerne anderen Fasern hinzugegeben, um einen optimalen Komfort zu erreichen.

Elektro-Fahrrad

Elektroräder, die auch E-Bikes oder Pedelecs genannt werden, sind moderne Fahrräder, die Sie auf Wunsch per Elektromotor beim Treten unterstützen. Auch ein Elektrorad fährt zunächst wie ein ganz normales Fahrrad. Schalten Sie den Motor ein und treten Sie in die Pedalen, setzt schon ab dem ersten Tritt ganz automatisch die Motorkraft ein. Wenn Sie aufhören zu treten, schaltet sich der umweltfreundliche und fast lautlose Motor sofort wieder ab. Beim nächsten leichten Tritt in die Pedalen schaltet er sich automatisch wieder an. Auch wenn Sie mehr als 25 km/h Geschwindigkeit erreichen, stellt sich die Motorhilfe von selbst ab. Eine höhere Geschwindigkeit muss immer durch eigene Beinkraft erreicht werden. Deshalb brauchen Sie keinen Führerschein, kein KFZ-Schild und keine extra Versicherung – das E-Bike gilt als Fahrrad. Die Bedienung ist kinderleicht! E-Bikes bieten Ihnen die neue Leichtigkeit des Radfahrens. Ein herrliches Vergnügen an der frischen Luft, das immer beliebter wird und zwar nicht nur für Ältere, die länger mobil bleiben und Steigungen mit Leichtigkeit nehmen möchten; auch bei Jüngeren wird das Elektrorad immer populärer – für mehr Kilometer oder als kostengünstiger und umweltfreundlicher Ersatz für Moped und Auto in Beruf und Freizeit. Ein Elektrorad bietet Ihnen eine gesunde Alternative für das Fahren in der Natur oder in Innenstädten, wo Sie mit dem Elektrorad oft schneller als mit dem Auto unterwegs sind.

EKG

Elektrokardiogramm heißt auch Herzspannungskurve, denn es zeichnet die Summe der elektrischen Aktivität der Herzmuskelfasern auf. Damit kann das EKG sowohl Herzfrequenz als auch Schlagrythmus und Lagetyp des Herzens bestimmen. Das Gerät misst dafür die elektrischen Erregung der Herzmuskelkontraktionen (Strom mit einer Spannung von etwa 1/1000 Volt). Sie folgt dabei dem individuellen Herzschlag-Muster, das durch Spannungsänderungen am Herzen zustande kommt. Mit Hilfe von Elektroden auf der Hautoberfläche werden die Signale aufgenommen, das EKG-Gerät verstärkt diese und stellt sie dann als Kurven-Diagramm dar. Dieser Prozess ist schmerzlos, denn die Aufzeichnung ist nicht invasiv. Der Patient sitzt oder liegt, während insgesamt zehn Saugelektroden die Daten aufzeichnen. Diese Aufzeichnung dauert etwa eine Minute, danach folgt die Auswertung durch den Arzt.

Energieblockaden

Energieblockaden entstehen meist durch negative Gedanken und schlechte Emotionen. Dazu gehören krankhafte Denk- und Verhaltensmuster, die sich durch persönlichen Stress, beruflichen Druck oder existentielle Ängste entwickeln. Unverarbeitete Erlebnisse liegen dann wie energetischen Blockaden auf unserem Gemüt – und setzen eine Spirale abwärts in Gang: Sie vermehren die negativen Denkmuster, Angst, Schmerz und Sorgen nehmen zu. Durch das Auflösen dieser Energieblockaden kann der Betroffenen wieder zu seiner seelischen und körperlichen Gesundheit zurückfinden. Für diesen Prozess muss der Mensch in erster Linie ein gesundes Denken entwickeln und einen liebevollen Bezug zu sich selbst herstellen. Diese emotional stabile Basis kann den ungehinderten Energiefluss wieder in Gang setzen. Laut Energie-Experten ist die Grundlagen hierfür  Dankbarkeit, Vergebung und Akzeptanz.

Elastomer-Feder

Die biegsame Elastomer-Feder dämpft Schwingungen und federt Bewegungen ab. Selbst starke mechanische Beanspruchung wird zuverlässig abgefangen. Elastomer-Federn verfügen über eine außerordentliche Belastbarkeit und Elastizität. Häufig wird für die Herstellung Vulkollan, Polyurethan, CR-Gummi und Diepothan verwendet. Diese Kombination ist besonders widerstandsfähig gegen Abrieb und weist eine hohe Resistenz gegen viele Chemikalien und Öle auf. Darüber hinaus bleiben die elastischen Federn sogar bei - 20° bis + 80° stabil, ohne gewartet werden zu müssen.