Servicehotline 05971 / 91 101 101

Lexikon Navigation

F

15 Beiträge in dieser Lexikon Kategorie

Fahrradleasing

Fahrradleasing ist ein Vertrag zwischen einem Leasing-Anbieter und einem Unternehmen, in dem der Bikeleasing Anbieter ein Fahrrad für eine bestimmte Zeit an das Unternehmen vermietet. In der Regel muss der Kunde eine monatliche Gebühr für die Nutzung des Fahrrads zahlen und der Anbieter ist für die Wartung und Reparatur des Fahrrads verantwortlich. Die Angestellten des Unternehmens können sich ihr Dienst-Fahrrad bei einem kooperierenden Fahrradfachhändler oder online aussuchen. Die ausgewählten Räder least der Arbeitgeber für seine Angestellten, die sie während der Vertragslaufzeit frei nutzen können – für die Arbeit, im Alltag oder im Urlaub.

Faltrad

Ein Faltrad oder Klapprad besitzt Scharniere und / oder Spanner, um das Rad schnell und einfach möglichst klein zu falten. So kann das Rad sozusagen als Gepäck mitgenommen werden. Man erreicht so eine erstaunliche Mobilität.

Federsattelstütze

Sorgt für eine gute Federung des Sattels. Dämpft gut bei Unebenheiten und in unwegsamem Gelände.

Fersenpolster

Fersenpolster sind elastische und weich dämpfende Schuheinlagen. Muskeln, Gelenke, Sehnen und Bänder können geschont werden. Knie, Füße, Hüftgelenk und Wirbelsäule können durch Fersenpolster entlastet werden.  Das gelartige Material verteilt die Belastung beim Laufen auf eine größere Fläche und erhält die Ursprungsform des Fersenpolsters. So hat jede Anwendung aufs Neue den abfedernden Effekt. Fersenpolster bieten angenehmen Laufkomfort im Alltag und erlösende Druckentlastung bei Fersensporn.

Fersensporn

Ein Fersensporn ist eine schmerzhafte Veränderung, bei der sich an der Unterseite des Fersenbeins ein knöcherner Auswuchs bildet. Dieser Auswuchs kann durch wiederholte Belastung oder Entzündungen ausgelöst werden und Druck auf das umliegende Gewebe, wie Sehnen und Bänder, ausüben. Dies führt häufig zu Schmerzen und Beschwerden, besonders beim Gehen oder Stehen. Zur Linderung der Beschwerden kommen verschiedene Behandlungsmöglichkeiten in Frage, darunter Ruhe, spezielle Schuheinlagen, physikalische Therapie, entzündungshemmende Medikamente oder gegebenenfalls sogar eine Operation.

Fersensporn: Ursachen und wirksame Behandlungsmethoden

Ein Fersensporn ist eine entzündete Stelle am Fersenbein. Die Stelle schmerzt bei jedem Schritt und ist meistens rot oder weiß. Es kann Wochen oder Monate dauern, bis die Entzündung abheilt. Ein Fersensporn entsteht oft aufgrund von falscher Schuhwahl oder ungeeignetem Schuhwerk. Auch Überlastung des Fußes oder eine unausgewogene Ernährung können eine Entzündung auslösen. Ein Fersensporn sollte behandelt werden, da er sonst chronisch werden kann und zu Seh- oder Hautproblemen führen kann. Die Behandlung besteht häufig aus Kortison-Gaben oder Salben. In seltenen Fällen muss der Sporn operativ entfernt werden.

Feststellbremsen

Die Feststellbremse, auch als Parkbremse bekannt, ist dazu da, das Rad an einer bestimmten Stelle zu halten und es vor unerwartetem Rollen oder Wegrutschen zu schützen. Dies kann vor allem in Situationen nützlich sein, in denen man das Rad an einem Hang abstellen will. Es erhöht auch die Sicherheit des Radfahrers beim Absteigen vom Sattel – man muss nicht mehr aufpassen, beim Aussteigen nicht versehentlich irgendwo hinzurutschen! Eine manuelle Feststellbremse verfügt über einen Hebel oder Knopf, mit dem die Bremse betätigt wird.

Fettverbrennung

Der Fettstoffwechsel stellt wegen eines riesigen Reservoirs an Fettspeichern das größte Energiedepot dar. Er findet immer statt, sogar zu Beginn der körperlichen Aktivität setzt der Fettstoffwechsel ein. Er ist sofort beteiligt an der Energiegewinnung des Körpers. Für den Fettstoffwechsel benötigen die Muskeln ausreichend Sauerstoff. Nur, wenn der Körper bei der Fettverbrennung ausreichend Sauerstoff zur Verfügung hat, kann er Energie aus der Verstoffwechselung gewinnen. Die grundlegenden Bedingungen für nachhaltige Fettverbrennung sind demnach kontrollierte Ernährung und regelmäßiger Sport.

Fiberglas

SMARTFLEX-Federleisten bestehen aus einem hochwertigen Fiberglasverbundstoff, der in Zusammenarbeit mit der Automobilindustrie entwickelt  wurde.  Ca. 200.000 feinste Glasfasern laufen längs über jede Leiste. Sie garantieren, ähnlich wie bei einem Stabhochsprungstab, dass die Leiste besonders stabil und elastisch ist  –  und  das  über  Jahre  hinweg,  wie aufwendige  Tests beweisen. Deshalb ist SMARTFLEX auch die einzige Federleiste mit 25jähriger Dauerelastizitätsgarantie.

Flachriemenantrieb

Während der ursprüngliche Flachriemen im industriellen Zeitalter noch aus Leder hergestellt wurde, entwickelten sie sich mit Aufkommen synthetischer Stoffe zu Gummi-Geweberiemen. Heute werden Flachriemen oft aus den Kunststoffen Polyamid, Polyester oder Aramid hergestellt, die im Inneren mit einer festen Kunstfaser oder Stahldrähten verstärkt werden. Dadurch sind die Flachriemen heutzutage deutlich formstabiler und unempfindlicher gegen Feuchtigkeit. Um den Reibungswiderstand des Flachriemens und damit seine Antriebsstärke zu erhöhen, werden sie oft zusätzlich mit Gummi umhüllt. Der Flachriemenantrieb hat durch seine besondere Konstruktion gegenüber anderen Antrieben einen deutlichen Vorteil: er verschwendet keine Energie. Jede Kraft, die auf den Antrieb einwirkt, wird vollständig ausgenutzt. Somit verschleißen die Bestandteile der Maschine bei einem Flachriemenantrieb deutlich langsamer als beispielsweise bei einem Keilriemenantrieb.

Freie Radikale

Freie Radikale sind Atome, an deren Hülle ein Elektron fehlt („ungepaartes Elektron“). Der „Theorie der Freien Radikale“ zufolge entstehen sie durch Überlastung des Körpers, durch Einflüsse von innen und außen. Infolgedessen soll der Körper die Moleküle in freie Radikale zerteilen. Sie können aber auch über das Essen und Trinken in den Körper gelangen. Das zugrundeliegende Modell sieht in der Existenz freier Radikale eine Erklärung für das Altern von Organismen. Die schädliche Wirkung basiert demnach darauf, dass freie Radikale Aminosäuren, Fette, Zellmembranen und sogar die DNS angreifen. Die dadurch verursachten Schlacken sollen die physischen Funktionen belasten und den Körper durch die stete Schadstoff-Abgabe blockieren.

Frottee

Ein besonders saugfähiges und angenehmes Gewebe mit kleinen Schlingen. Eine Sonderform des Plüsch.

FSC

Der Forest Stewardship Council®, kurz FSC, ist eine gemeinnützige Organisation, die ein weltwelt anerkanntes Zertifizierungssystem für verantwortungsvolle Waldwirtschaft betreibt. FSC-zertifiziertes Holz stammt ausschließlich aus nachhaltig bewirtschafteten Wäldern.

Fußreflexzonen

Die Fußreflexzonen sind ein Spiegelbild des gesamten Körpers. Die Idee dahinter basiert auf der Annahme, dass bestimmte Bereiche und Punkte an den Füßen mit den Organen und Systemen im Körper verbunden sind. Durch die Stimulation dieser Reflexzonen können positive Auswirkungen auf den gesamten Organismus erzielt werden.

Fußreflexzonenmassage

Die Fußreflexzonenmassage stammt aus der traditionellen chinesischen Medizin und ist eine Art der Akupressur. Es handelt sich hierbei um eine Druckpunktmassage, bei der durch Druck auf bestimmte Bereiche bzw. „Reflexzonen“ des Fußes die Füße entspannt und besser durchblutet werden. Das Verfahren der Fußreflexzonenmassage geht davon aus, dass es Reflexzonen auf den Füßen gibt, die durch Stimulation Auswirkungen auf andere Körperteilen und Organe haben, da sie mit diesen in Verbindung stehen. So können durch die Druckpunktmassage, neben den positiven Auswirkungen auf Muskeln, Bänder und Sehnen der Füße, Verspannungen und Blockaden im ganzen Körper gelöst werden und die Gesundheit des Körpers gefördert werden.