kostenloser Service 0800 / 72 42 0 42
Banner

Lexikon Navigation

H

10 Beiträge in dieser Lexikon Kategorie

Herz-Kreislauf-Probleme

Die typischen Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems sind Arteriosklerose, Durchblutungsstörungen, Bluthochdruck, Herzrhythmusstörungen. Herz-Kreislauf-Erkrankungen – im medizinischen Jargon auch kardiovaskuläre Erkrankung – können genetisch, postnatal oder hormonell bedingt sein. Um diesen Problemen vorzubeugen, empfiehlt es sich, eine ausgewogene Vollwertkost zu sich zu nehmen und sich viel an der frischen Luft zu bewegen. Auch die Regulierung des Gewichts gehört zu den notwendigen Korrekturen des Verhaltens. Hingegen ist der regelmäßige Konsum von Genussmitteln wie Alkohol, Nikotin, Kaffee schädlich für das Herz-Kreislauf-System und kann zu Problemen führen.  Liegt jedoch bereits eine Erkrankung vor, müssen die geschädigten Arterien ärztlich behandelt werden. Naturheilmittel wie Knoblauch oder Mistel können diese Therapie unterstützen.

Herz-Waage-Position

Ruheposition, in der Füße und Beine höher liegen als das Herz. In dieser Stellung muss das Herz am wenigsten stark pumpen, dadurch wird der Kopf besser durchblutet und der Kreislauf entlastet.  Durch die Herz-Waage-Position soll die Atmung tiefer und gleichmäßiger werden. Sie versorgt den ganzen Körper mit frischem Sauerstoff. In der Herz-Waage-Position liegt man sanft, nahezu schwebend und erlebt eine ganzheitliche Ruhepause. Mit dieser rückwärtigen Ruhelage kann man die ideale Voraussetzung schaffen, um wieder aktiver zu werden.

Herzfrequenztraining

Herzfrequenz-Daten basieren auf der maximalen Herzfrequenz (Hfmax), also der maximalen Anzahl von Herzschlägen pro Minute. Diese variiert von Mensch zu Mensch. Ein trainierter Sportler hat zumeist einen flacheren Anstieg der Herzfrequenz als ein weniger leistungsfähiger Mensch. Um den gewünschten Effekt zu erlangen, muss die Intensität des Trainings an der Herzfrequenz ausgerichtet werden. Je intensiver eine Belastung, desto schneller der Herzschlag und umso stärker müssen Herz und Lunge arbeiten, um den Körper mit ausreichend Sauerstoff zu versorgen. Der Anstieg der Herzfrequenz geht also einher mit dem Anstieg der Sauerstoffaufnahme. Wie steil die Herzfrequenz bei zunehmender Belastung ansteigt, ist abhängig von der Leistungsfähigkeit. Aber auch andere Faktoren, wie die genetische Veranlagung oder das Alter, Umweltbedingungen und die Art der Muskelarbeit, beeinflusst die Herzfrequenz.

Herzschrittmacher

Wie werden Herzschrittmacher durch Magnetfelder oder Elektrogeräte beeinflusst? Schwache elektromagnetische Magnetfelder können den Herzschrittmacher  (HSM) stören und von diesem als Signal eingeordnet werden. Das Signal stimuliert den HSM dann mit einer Maximalfrequenz von 140 Schlägen pro Minute, kehrt aber in den normalen Modus zurück, sobald sich der Patient vom elektromagnetischen Feld entfernt. Gefährlich wird es ab etwa drei Millitesla (mT). Bei solch stärkeren elektromagnetischen Feldern  wechselt der HSM in den sogenannten "Magnetmodus". Der HSM stimuliert das Herz asynchron, das heißt ohne Rücksicht auf die eigene Herzaktion. Das kann Herzrhythmusstörungen auslösen. (Quelle: Thieme Verlag) Elektromagnetische Felder dieser Stärke bestehen zum Beispiel bei Transformatoren, Hochspannungsleitungen, Induktionsöfen oder elektrischen Schweißverfahren. (Quelle: H.-J.Trappe, stellvertretender Vorsitzender der Deutschen Herzstiftung in der Apotheken Rundschau) Wir weisen auch stets bei unseren Massagesesseln darauf hin, welche für Träger von Herzschrittmachern ungeeignet sind. Ein Hinweis in eigener Sache: Die Verwendung von und den Umgang mit beschädigten Elektrogeräten sollten Träger von Herzschrittmachern grundsätzlich meiden. Sie sind potenzielle Störquellen und können beim Träger Schwindel, Luftnot oder Bewusstlosigkeit durch Elektroschock hervorrufen.

Hexenschuss

Der plötzliche Schmerz, der wie ein Stechen durch den Rücken fährt, ist auch unter dem Namen Ischias bekannt (benannt nach dem Ischiasnerv, der aus dem Rückenmark austritt). Hinter den akuten Beschwerden steckt häufig ein grundlegendes Rückenproblem: Meist sind das degenerative und funktionelle Störungen der lumbalen Wirbelsäule. Es können jedoch auch abgenutzte Bandscheiben, ein überreizter Ischiasnerv oder Quetschungen am Rückenmark sein. Vom Hexenschuss Betroffene sind häufig zwischen 30 und 50 Jahre alt. Schon eine ruckartige oder ungeschickte Bewegung, falsche oder überhöhte Belastungen können den Schmerz auslösen – Ursachen, die häufig in jüngeren Jahren auftreten. In der Regel klingen die Beschwerden jedoch nach wenigen Tagen wieder ab. Flankiert von Therapiemaßnahmen können die Betroffenen demnach zumeist auf ihre Selbstheilungskräfte vertrauen.

Hilfsmittel-Nummer

Qualitätsgeprüfte Artikel haben eine Hilfsmittelnummer. Wenn Sie uns bei medizinischer Notwendigkeit das Rezept Ihres Arztes senden, können wir die Kosten über unseren Partner aktivmed meist direkt mit Ihrer Krankenkasse abrechnen.

HiTen-Stahl

HiTen-Stahl ist ein sehr robuster Werkstoff. Kleine Macken und Abnutzungsspuren verzeiht der Hi-Ten-Stahl, ohne die einwandfreie Verwendung zu beeinträchtigen.

Hydraulikzylinder

Ein Hydraulikzylinder zählt zu den Verbrauchern, die flüssigkeitsmechanisch funktionieren und ist das wichtigste Arbeitselement in der Hydraulik. Er ist ein Arbeitszylinder mit Linearmotor, der seine Energie aus einer speziellen Hydraulikflüssigkeit gewinnt und in eine geradlinig wirkende Kraft umsetzt. Hydraulikzylinder sind einfach zu steuern und in unzähligen Bauformen erhältlich.

Hydrotherapie

Die Hydrotherapie ist Teil der „klassischen“ Naturheilkunde und kann mit Wasser in allen drei Aggregatzuständen angewendet werden. Hydrotherapie ist die methodische Anwendung von Wasser zur Behandlung chronischer Beschwerden sowie zur Stabilisierung von Körperfunktionen und zur Rehabilitation. 

Hyperhidrosis

Als Hyperhidrose wird eine übermäßige Schweißproduktion bezeichnet, die entweder an bestimmten Körperteilen oder am gesamten Körper auftreten kann.