kostenloser Service 0800 / 72 42 0 42
Banner

Lexikon Navigation

I

4 Beiträge in dieser Lexikon Kategorie

Induktionsbremse

Das Besondere an einer Induktionsbremse ist ihre verschleißfeste Funktion. Sie wird auch Wirbelstrombremse genannt, da sie mit Wirbelströmen arbeitet, die durch Magnetfelder erzeugt werden. Im Inneren der Bremse befindet sich zu diesem Zweck eine Metallplatte, die durch Bewegung ein heterogenes Magnetfeld erzeugen. So entstehen Spannungen und Wirbelströme, die mittels eines entgegengesetzten   Magnetfeldes die Platten wieder abbremsen. Besonders im Motoren-Bereich wird die Wirbelstrombremse gerne eingesetzt, denn sie ist sicher, langlebig und außerdem gut regelbar. Auch bei Trainingsgeräten, insbesondere in Ergometern, werden häufig Induktionsbremsen eingebaut. Erstens ist die Laststeuerung durch Wirbelstrombremsen genauer zu kontrollieren und zweitens können verschiedene Parameter auf einmal gesteuert werden.

Infrarotmassage

Infrarotstrahlung, die auf unsere Haut trifft, bewirkt in uns ein wohltuendes wärmendes Gefühl. Da die Infrarotwärme durch Wärmeleitung bis in das Unterhautgewebe dringt, wird sie auch als Tiefenwärme bezeichnet. Diese Tiefenwärme wirkt sich positiv auf Körper und Geist aus, beschleunigt Heilungsprozesse, fördert die Durchblutung und stärkt das Immunsystem. In Verbindung mit einer Massage hat die Infrarotwärme eine unterstützende und beschleunigende Funktion. Durch die verstärkte Durchblutung der Gefäße können sich verspannte Muskeln schneller lösen. Somit werden die positiven Effekte einer Massage verstärkt. Viele Massagegeräte bieten eine Kombination aus Infrarotwärme mit intensiver Tiefenwirkung und einer wohltuenden Massage.

Inhalation

Mit Inhalationen lassen sich Erkältungen, Asthma oder andere chronische Erkrankungen der Atemwege wirksam behandeln. Inhaliert wird vor allen Dingen, um den Sekretstau in Nase, Nebenhöhlen und Bronchien zu beseitigen. Dabei empfiehlt sich, mit Kochsalzlösung zu inhalieren, da diese frei von Nebenwirkungen ist, die Atemwege befeuchtet und das Abhusten unterstützt.

IPN-Test

Der IPN-Test ist ein vom Institut für Prävention und Nachsorge in Köln entwickelter Test zur Bestimmung des Fitnesslevels. Auf dem Fahrradergometer wird die Belastung sachte stetig gesteigert, um unter Hinzunahme verschiedener Faktoren (Alter, körperliche Aktivität, etc.) eine Zielpulsfrequenz ermitteln zu können. So liefert der Test eine wichtige Basis-Information zum Erstellen eines gesunden und effektiven Trainingsplans.