5 gute Gründe, mehr Schokolade zu essen!

Beim Thema gesunde Ernährung denken wir in der Regel an Obst, Gemüse und dunkles Getreide. An die halbe Tafel Schokolade, die wir uns am Vorabend heimlich gegönnt haben, denken wir natürlich voll Schuldbewusstsein und geloben, es auch so bald nicht wieder zu tun…

Dabei ist die liebe Schokolade besser als ihr Ruf und es gibt wirklich  gute Nachrichten für alle gesundheitsbewussten Naschkatzen: Auch Schokolade kann durchaus gesund sein! Kleiner Wehrmutstropfen: Sie müssen schon zur dunklen, nicht ganz so süßen Variante greifen. Lässt man sich auf diesen Kompromiss ein und hält das rechte Maß, kann man sich dem Schokoladen-Genuss dafür künftig aber ganz ohne Reue hingeben und sich stattdessen über das Gefühl freuen, nicht nur seinen Geschmacksnerven, sondern auch seiner Gesundheit einen Gefallen zu tun. Wir verraten Ihnen die 5 besten Gründe, aus denen Sie auf Schokoladenverzicht künftig verzichten können.

Schokolade dient als prima Lieferant für Antioxidantien

Dass Antioxidantien, die fleißigen Fänger der unbeliebten freien Radikale, auf unserem Speiseplan überaus willkommen sein sollten, hat sich inzwischen rumgesprochen. Oftmals machen aber eher exotische „Super Foods“ wegen ihrer hohen Anteile an Antioxidantien von sich Reden. Dabei ist das Gute manchmal so nah: Auch dunkle Schokolade enthält jede Menge Antioxidantien, die unserem Organismus richtig gut tun!

Schokolade ist gut für Herz und Magen versch_pralinen_herzkarton_300px

Bei akutem Herzschmerz oder wenn schlechte Nachrichten uns wie ein Stein im Magen liegen, hat sich Schokolade ja schon lange bewährt. Inzwischen weiß die Forschung aber: Schokolade kann auch Herz- und Gefäßkrankheiten vorbeugen und unserer Verdauung nützen. Denn die braune Köstlichkeit fördert die Vermehrung nützlicher Mikroben in der Darmflora, was wiederum der Verdauung guttut. Zudem weisen verschiedene Studien darauf hin, dass ein moderater, aber regelmäßiger Verzehr von dunkler Schokolade die Risiken eines Herzinfarktes oder anderer Herz- und Gefäßerkrankungen deutlich senken kann.

Schokolade beruhigt unser Blut

Kaum zu glauben, aber ausführliche Studien kamen zu dem Ergebnis, dass Kakao eine eindeutig blutdrucksendende Wirkung entfalte. Den Beginn machten Forscher, die sich ausführlich mit einem indigenen Volk Mittelamerikas auseinandersetzten und deren niedrigen Blutdruck letztlich auf den nicht unerheblichen Kakao-Konsum (3-4 Tassen am Tag) zurückführten. Statt plausibler Gegenargumente fanden sich bis heute mehrere andere Forscherteams, die sich dieser Meinung anschlossen.

Schokolade statt Eisentabletten!?

Bleiben wir bei der Wahrheit, ein absoluter Eisen-Geheimtipp und die Lösung jedes Eisenmangels ist Schokolade nun auch wieder nicht, aber der in Schokolade enthaltene Eisenanteil kann sich wahrlich sehen lassen! Denn mit über 8 mg Eisen pro 100 g toppt Schokolade vermeintliche „Eisen-Riesen“ wie Spinat, rote Beete oder Kurbiskerne deutlich!

baby_schokoverschmiert_300pxSchokolade macht einfach glücklich

Diese Info ist den meisten vermutlich nicht so ganz neu. Ein Stück Schokolade und schon sieht die Welt wieder ganz anders aus – wer kennt diesen Effekt nicht. Und tatsächlich, die stimmungsaufhellende Wirkung der Schokolade ist inzwischen sogar wissenschaftlich belegt. Es gibt sogar Studien, die deutlich weiter gehen: So sollen Kinder, deren Mütter in der Schwangerschaft regelmäßig Schokolade  genascht haben, nach der Geburt fröhlicher und ausgelassener sein als jene, deren Mütter sich die braune Köstlichkeit konsequent verkniffen haben. Ebenso fanden Forscher heraus, dass regelmäßiger Schokoalden-Konsum jungen Müttern offenbar dabei hilft, den Stress und die neuen Anforderungen besser wegzustecken. Die Schokoladen-Esserinnen der Studien waren entspannter und besser gelaunt und als die Probandinnen ohne Schokoladen-Bestand.