Schmerzfreier Rücken dank Bandscheibenwürfel?!

Die meisten von uns empfinden sitzen als entspannte Position und den ganzen Tag zu sitzen, macht uns in der Regel weniger zu schaffen als ununterbrochen auf den Beinen zu sein. Dennoch belasten wir durch das viele Sitzen, das unser modernes Leben, allen voran Bürojobs, mit sich bringt, unsere Bandscheiben enorm. Die Quittung bekommt früher oder später fast jeder: Rückenschmerzen sind zur Volkskrankheit geworden und wer nie mit diesen zu kämpfen hat, kann sich als überaus glückliche Ausnahme verstehen. Eine von vielen Möglichkeiten, mit denen Rückenschmerzgeplagte sich Linderung verschaffen können, sind so genannte Bandscheibenwürfel. Wir schauen uns die unscheinbaren Schaumstoff-Quader einmal an und verraten Ihnen, was diese wirklich können, was nicht und worauf Sie beim Kauf achten sollten.

Entspannung für die Wirbelsäule

Ein Bandscheibenwürfel bietet vor allem eines: Schnelle Entlastung und Entspannung bei akuten Schmerzen. Dies gelingt, indem Sie den Würfel nutzen, um die so genannte Stufenlage einzunehmen, bei der man, auf dem Rücken liegend, die Beine im 90°-Winkel hochlegt. Auf diese Weise wird der größte Teil des Drucks, der permanent auf den Bandscheiben lastet, abgefedert, so dass die meisten Rückenschmerzgeplagten direkt nach Einnehmen dieser Position keine Schmerzen mehr empfinden. Wer unter Rückenschmerzen leidet, sollte diese Position – sofern möglich – über den Tag verteilt immer wieder mal einnehmen. 15-20 Minuten genügen in der Regel für eine gewisse Linderung, wer längere Phasen einrichten kann, kann natürlich auch deutlich länger in der angenehmen Stufenlage bleiben.

Kein Wundermittel gegen Rückenschmerzen

Da ein Bandscheibenwürfel, wie geschildert, in erster Linie zum Einsatz kommt, um die Bandscheiben zu entlasten und spontane Entspannung zu erreichen, liegt leider auch fast schon auf der Hand, dass er kaum in der Lage sein wird, die Ursachen der Schmerzen zu lindern und so die Beschwerden auch dauerhaft verschwinden zu lassen. Daher sollten Sie auch nicht den Fehler machen, darauf zu hoffen, dass Sie Ihre Rückenprobleme mit einem Bandscheibenwürfel ohne Anpassung Ihrer Gewohnheiten dauerhaft in den Griff bekommen werden. Zwar ist ein Bandscheibenwürfel sowohl in akuten Schmerzsituationen als auch zur Vorbeugung von Rückenschmerzen absolut zu empfehlen, doch sollten Sie zudem auch weitere Maßnahmen ergreifen. Besonders wer viel sitzt, sollte seine Rückenmuskulatur aktiv stärken, dazu reichen oft wenige Minuten am Tag. Achten Sie zudem bewusst auf Ihre Haltung und korrigieren Sie sich selber aktiv, wenn sie merken, dass Sie beispielsweise ‚zusammensacken‘ oder lange Zeit unbeweglich in der gleichen Position verharren. Am besten ist ein häufiger Wechsel der Sitzpositionen, ideal ist das Einbauen gelegentlicher Abschnitte im Stehen.

Worauf sollte man beim Kauf eines Bandscheibenwürfels achten?

faru-liegend-beine-auf-bandscheibenwuerfel
Bandscheibenwürfel
  • Die passende Höhe: Das wohl wichtigste Kriterium beim Kauf eines Bandscheibenwürfels ist natürlich die Größe. Denn sowohl eine zu hohe als auch eine zu niedrige Lagerung der Beine sollten vermieden werden. Wählen Sie den Würfel daher so, dass Sie die Beine bequem ablegen können und zwischen Waden und Oberschenkeln (ca.) ein 90 °C-Winkel entsteht. Gute Würfel sind daher auch keine echten Würfel, sondern punkten mit unterschiedlich langen Kantenlängen. Dadurch können Sie die Höhe variieren und die für Sie passende Höhe auswählen.
  • Das Material: Bei sehr günstigen Modellen kann es passieren, dass das Material wenig formstabil ist oder bei Belastung zu stark einsackt. Achten Sie daher auf eine gute Schaumstoffqualität und haben Sie keine Scheu, den Würfel vor dem Kauf ausgiebig zu testen. Aufblasbare Modelle haben zwar den Vorteil, dass Sie sich bei Nichtgebrauch sehr klein verstauen lassen, allerdings ist der Aufwand vor jeder Nutzung auch so groß, dass man den Würfel kaum noch aufpustet. Die meisten Menschen finden die aufblasbaren Modelle auch weniger bequem als hochwertige Schaumstoff-Würfel.
  • Die Optik: Sofern Sie keinen Abstellraum haben, in dem Sie den Würfel bei Nichtgebrauch verschwinden lassen können, sollten Sie vor dem Kauf auch der Optik des Bandscheibenwürfels ein kleines bisschen Aufmerksamkeit schenken. Damit die Würfel sich gut in die Wohnung integrieren lassen, bieten viele Anbieter diese in verschiedenen Farben, bzw. mit unterschiedlichen Bezügen. Wählen Sie ein für Sie ansprechendes Design, dann können Sie den Würfel auch ohne Weiteres als praktisches Sitzmöbel nutzen.