Das wollten Sie über Kalorien schon immer wissen!

Die Energie, die wir zum Leben benötigen, nehmen wir über unsere Nahrung auf. Jeder weiß, wer mehr Kalorien zu sich nimmt als er verbrennt, nimmt zu. Wer schlank sein möchte, muss weniger Kalorien aufnehmen. Aber wer macht sich schon Gedanken darüber, dass Kalorien für unseren Körper sozusagen das Lebenselixier sind, mit dem er alle Prozesse am Laufen hält? Ohne Kalorien könnten wir nicht leben.

Was sind eigentlich Kalorien?

Alles, was unser Körper zum Leben braucht, holt er sich über die Nahrung: Eiweiß, Fette, Kohlenhydrate. Diese Makronährstoffe gelangen zerkleinert über Magen und Darm in unseren Blutkreislauf und schließlich zu den Körperzellen. Dort landen Sie im Stoffwechsel der einzelnen Zellen, dienen als Zellbaumaterial und als Energielieferant. Sind zu viele Nährstoffe vorhanden, landet der nicht benötigte Teil im Fettspeicher. Die aus den Nährstoffen gewonnene Energie lässt sich messen – in Kalorien. Kalorien bezeichnen also den Energiegehalt der Lebensmittel. Diese Energie braucht unser Körper, um die Organe zu versorgen und alle lebensnotwendigen Prozesse, wie Atmung, Herzschlag oder Blutzirkulation, am Laufen zu halten. Unser Körper verbrennt also pausenlos Kalorien, selbst während wirschlafen.

Kalorimetrie – So werden Kalorien berechnet

Fett ist unser größter Energielieferant. Wenn der Körper beim Stoffwechselprozess Fett verbrennt, entwickelt sich viel Wärme bzw. Energie, beim Verbrennen von Kohlenhydraten und Eiweißen entsteht weniger Wärme. Dieser körpereigene Verbrennungsprozess lässt sich mit einem kleinen Brennofen, dem Kalorimeter, simulieren. Mit einem Kalorimeter berechnen Ernährungswissenschaftler, welche Nährstoffe wie viele Kalorien enthalten. Die Energiemenge von einem Gramm Fett beträgt etwa 9 Kilokalorien, die von einem Gramm Kohlenhydrate und von einem Gramm Eiweiß beiderund 4 Kilokalorien. Eine Kilokalorie bezeichnet das Tausendfache der Basiseinheit, entspricht also 1000 Kalorien.

Die optimale Verteilung unserer Kalorienzufuhr

Unsere Energie gewinnen wir also in unterschiedlichen Mengen aus Eiweiß, Fetten und Kohlenhydraten. Diese Makronährstoffe werden unterschiedlich verarbeitet und dienen verschiedenen Zwecken. Um unseren Körper optimal zu versorgen, damit er gesund bleibt und einwandfrei arbeiten kann, ist es wichtig,ihm die richtige Menge an Kalorien von jedem Energielieferanten zur Verfügung zu stellen.

10-15 % Fette

20-35 % Eiweiße

45-65 % Kohlenhydrate

Ermitteln Sie Ihren persönlichen Energiebedarf

Zwei Faktoren bestimmen, wie viel Energie bzw. Kalorien Sie persönlich benötigen: Ihr Grundumsatz und Ihr Aktivitäts-Level.Der Grundumsatz ist die vom Körper lebensnotwendig benötigte Energie um seine körperlichen Funktionen aufrechtzuerhalten. Wir verbrauchen bei jeder Tätigkeit Kalorien:schon beim Aufstehen,natürlich bei der Hausarbeit, am Schreibtisch im Büro sitzend und selbst beim Küssen. Um aktiv zu bleiben, müssen wir also unserem Körper regelmäßig neue Energie über die Kalorienaufnahme zuführen. Unser Grundumsatz hängt von Alter, Geschlecht, Körpergröße und Gewicht ab. Ernährungsexperten haben eine Formel entwickelt, mit dem Sie Ihren persönlichen Grundumsatz berechnen können: Körpergewicht (in kg) x 24 Stunden x 1 kcal. Wiegen Sie 65 kg haben Sie also einen Grundumsatz von 1560 kcal. Addieren Sie hierzu Ihren Leistungsumsatz(abhängig vom Aktivitäts-Level), erhalten Sie einen guten Anhaltspunkt, wie hoch Ihr täglicher Energieverbrauch ist.

Leistungsumsatz

  • 10-20 Prozent: mäßige körperliche Bewegung
  • 30 Prozent: leichte körperliche Aktivität
  • 50 Prozent: mittelschwere körperliche Aktivität
  • 70-100 Prozent: schwere körperliche Aktivität

Bei einem Gewicht von 65 kg und leichter körperlicher Tätigkeit erreichen Sie also einen Energieverbrauch von 1560 kcal plus 468 kcal. Liegt Ihre tägliche Kalorienzufuhr über diesen Wert, nehmen Sie zu. Führen Sie Ihren Körper weniger Kalorien zu, nehmen sie ab.

Die richtige Balance ist entscheidend

Nehmen wir täglich mehr Energie bzw. Kalorien zu uns als wir für unseren persönlichen Energiebedarf benötigen, sprich: wieder verbrauchen, speichert unser Körper die überschüssige Energie in unseren Fettzellen. Wir nehmen zu! Nehmen wir über unsere Nahrung in etwa die gleiche Menge an Kalorien auf, wie wir sie am Tag über Grundumsatz und Bewegung wieder loswerden, bleibt unser Gewicht konstant. Wollen wir hingegen abnehmen, müssen wir weniger Kalorien zu uns nehmen als wir verbrauchen oder sportlich aktiver werden, um mehr von diesen aufgenommenen Kalorien wieder zu verbrennen. Denn wenn wir mehr Energie verbrauchen als wir aufnehmen, zapft der Körper seine Reserven, wie die Fettzellen, an, um sich dort die nötige Energie zu holen. Wir nehmen ab!