Die richtige Ernährung bei einer Erkältung – mit gutem Essen die Genesung beschleunigen?

Ist es mal wieder soweit und eine Erkältung hat uns fest im Griff, wünschen wir uns nur eins: eine schnelle Genesung. Viel Ruhe, viel trinken, warm einpacken und jede Menge Hühnersuppe löffeln – so haben wir es von unseren Omas gelernt und versuchen uns auch im Erwachsenen-Alter an diese Regeln zu halten. Aber ist Hühnersuppe wirklich das Richtige? Oder anders gefragt: Können wir unser Gesundwerden tatsächlich durch die Ernährung positiv beeinflussen? Ja, das geht durchaus, wir schauen einmal, wie!

Die Ernährung als wichtiger Baustein für unsere Immunabwehr

Zu einem gesunden Lebensstil gehört eine gesunde, also ausgewogene Ernährung. Wer seinen Körper immer ausreichend mit allen nötigen Vitaminen, Mineralastoffen und Spurenelementen versorgt, stärkt damit unter anderem seine Immunabwehr und ist entsprechend weniger anfällig für die verschiedensten Infekte. Kein Wunder also, dass eine gesunde Ernährung auch dann von Vorteil ist, wenn der Körper gerade etwas angeschlagen ist, z.B. während einer Erkältung. Was nun das optimale Ernährungskonzept zur Beschleunigung der Genesung ist, daran forscht die Wissenschaft nach wie vor eifrig. Fest steht allerdings, dass Omas Hausmittel in aller Regel durchaus Hand und Fuß haben und tatsächlich eine positive Wirkung auf unseren Heilungsprozess nehmen können.

Zu Recht der absolute Klassiker: Vitamine

frisches-gemuese-obstFür die Immunabwehr des Körpers von entscheidender Bedeutung sind verschiedene Vitamine, allen voran: Vitamin C. Omas Tipp, auf Orangen oder eine heiße Zitrone zu setzen, sollten wir uns also durchaus zu Herzen nehmen. Achtung allerdings bei der heißen Zitrone: Gießen Sie das Wasser nicht im siedenden Zustand auf den Zitronensaft, sondern lassen Sie die Temperatur des Wassers zunächst etwas sinken, um die empfindlichen Vitaminbestandteile nicht mit zu heißem Wasser zu beeinträchtigen.

Wenngleich noch einige Fragen zur Wirkweise von Vitamin C offen sind, ist sich die Wissenschaft doch inzwischen sicher, dass es sich besonders aufgrund seiner antioxidativen Wirkung so positiv auf unseren Organismus auswirkt. Antioxidativ bedeutet, dass es als sogenannter Radikalfänger wirkt, also gewissermaßen aggressive Substanden aus unserem System ‚fischt‘ bzw. deren vermehrte Produktion direkt hemmt.

Wie die meisten Vitamine, kann leider auch Vitamin C nicht vom Körper selbst produziert werden. Allerdings lässt sich der tägliche Bedarf leicht decken, da dieses Vitamin in zahlreichen Lebensmitteln in ausreichender Menge vorhanden ist, z. B. in Beeren, Zitrusfrüchten, Kiwis, Brokkoli oder Paprika.

Aber nicht nur das berühmte Vitamin C hilft unserem Körper, einen Infekt unbeschadet und möglichst rasch abzuschütteln, auch die Vitamine A, D, E sowie B-Vitamine spielen im komplexen System unsere Immunabwehr eine tragende Rolle.

Die gute alte Hühnersuppe: heilende Wärme von innen?

Auch dieses Hausrezept kennt eigentlich jeder. Allerdings lässt sich seine Wirkung aus wissenschaftlicher Sicht weniger eindeutig erklären als beispielsweise bei den Vitaminen. Das soll aber keinesfalls heißen, dass eine heiße Hühnersuppe Ihren guten Ruf als Erkältungslinderer nicht verdient! Denn vieles spricht dafür, dass sie in der Tat einen positiven Einfluss auf den Verlauf einer Erkältung nehmen kann.

So vermuten Mediziner, dass sich unter anderem verschiedene Inhaltsstoffe des Hühnerfleisches positiv auf das (angeschlagene) Immunsystem auswirken und dieser Effekt durch die enthaltenen Gemüsesorten gut ergänzt wird. Fest steht zudem, dass die bekömmliche und angenehm heiße Flüssigkeit nicht nur einen subjektiv wärmenden Effekt hat, sondern tatsächlich die Durchblutung anregt und der Dampf zudem helfen kann, Schleim in den oberen Atemwegen zu lösen.

Noch recht neu unter den Erkältungstipps: Zink

nuesse-huelsenfruechteDem Spurenelement Zink kommt innerhalb unserer Abwehr eine ähnliche Rolle zu wie Vitamin C: Es wirkt als Radikalfänger und hilft dem Organismus auf diese Weise im Gleichgewicht zu bleiben. Zudem sind diverse Enzyme des Körpers auf Zink angewiesen, um Ihre Funktion korrekt ausführen zu können.

Ob nun bei einem grippalen Infekt die erhöhte Zufuhr von Zink in Form von Tabletten wirklich zu einer schnelleren Genesung führt, wurde bisher wissenschaftlich weder abschließend be- noch widerlegt. Erste Studien weisen aber auf einen abmildernden Effekt hin.

In jedem Fall entfalten Zink und Vitamin C erst in der Kombination Ihre optimale Wirkung, weshalb eine gesunde Ernährung generell – ob nun während einer Erkältung oder nicht – immer auch eine ausreichende Zufuhr von Zink beinhalten sollte. Diese stellen Sie sicher, indem Sie beispielsweise Haferflocken, Milch, Käse und Fisch in Ihren Speiseplan integrieren.

Ingwer: Scharfe Knolle gegen Erkältung?

Ja, auch dieses Hausmittel hat durchaus seine Daseinsberechtigung. Denn die im Ingwer enthaltenen ätherischen Öle und sogenannte Scharfstoffe können in der Tat schmerzlindernd wirken. Und auch das Gefühl von Wärme, das die meisten Menschen nach dem Verzehr von Ingwer (besonders in Form von Tee) empfinden, lässt sich wissenschaftlich erklären, denn die Knolle wirkt durchblutungsfördernd und hilft so z. B. bei kalten Füßen.

Fazit: Die richtige Ernährung kann helfen, aber nicht heilen

maedchen-beisst-in-apfelDie Liste mit sinnvollen Ernährungstipps für eine Erkältung ließe sich leicht verlängern. Am Ende ist die Regel aber denkbar simpel: Was gesund ist, tut auch während einer Erkältung gut und Ungesundes sollten wir gerade während eines Infekts konsequent meiden. Setzen Sie auf vitaminreiche Kost, bestehend aus Obst, Gemüse und Vollkornprodukten und achten Sie auf eine leichte Verdaulichkeit. Extrem fettes Essen beispielsweise wird Ihnen während einer Erkältung mit ziemlicher Sicherheit schlecht bekommen, da Ihr Körper anderweitig beschäftigt ist und Schwerstarbeit bei der Verdauung gerade besonders ungern leistet.

Beherzigen Sie diese Regeln direkt bei den ersten Anzeichen einer Erkältung, sind Ihre Chancen, diese möglichst schnell abzuschütteln, am größten. Selbst die perfekteste Ernährung kann einen Infekt allerdings nicht wegzaubern. Erwarten Sie also keine Wunder, eine gesunde Ernährung kann und wird Ihre Genesung positiv beeinflussen und verschiedene Symptome lindern, auf eine Blitzheilung sollten Sie aber nicht  hoffen.