Herbst-Liebling: Kürbis

Zugegeben, die sinkenden Temperaturen und verhangenen Tage können einen im Herbst schon einmal wehmütig an den Sommer zurückdenken lassen. Allerdings hat auch der Herbst seine unschlagbaren Vorteile und sticht alle anderen Jahreszeiten in vielerlei Hinsicht aus. Wir widmen uns heute einem dieser starken Herbst-Pluspunkte: dem Kürbis!

Wann ist eigentlich Kürbiszeit?

Die ersten Kürbisse sind bereits im September reif und die Ernste verschiedener Sorte ist bis in den späten Winter möglich. Noch besser: Richtig gelagert (das heißt im Stück, kühl (10-13 ° C) und trocken) hält ein guter Kürbis mehrere Wochen, so dass Sie die Kürbis-Saison ausgiebig genießen können und sie uns nicht so leicht „entwischt“, wie manch andere Frucht- oder Gemüse-Saison.

Sind Kürbisse gesund?

Und  wie! Die leckeren großen Kugeln sind keinesfalls nur lecker und schön anzusehen, sondern stecken auch voller wertvoller Vitamine und Mineralstoffe. Die rot-orange Farbe lässt es bereits vermuten: Alle Kürbissorten punkten mit einem hohen Gehalt an Beta-Karotin, das unser Körper in Vitamin A umwandeln kann und für diverse wichtige Körperfunktionen benötigt. Mit einer ausreichenden Versorgung mit Vitamin A unterstützen wir u. a. Augen, Schleimhäute und Haut. Darüber hinaus gönnen wir unserem Körper mit einer leckeren Kürbis-Mahlzeit eine Extraportion zahlreicher Mineralstoffe, wie Kalium und Eisen.

Zusätzlich zu seinen gesunden Inhaltsstoffen bleibt zu erwähnen, dass Kürbisse zu ca. 90 % aus Wasser bestehen, was zu einem sehr geringen Kaloriengehalt führt. Gerade einmal 25 Kalorien pro 100 Gramm machen den Kürbis damit auch zu einem idealen Lebensmittel für alle, die auf Ihre Linie achten möchten.

Welcher Kürbis ist der Beste?kuerbis-formen-gruen-orange-gelb

Wir kennen heute rund 800 verschiedene Sorten von Kürbissen. Darunter sind zwar auch eine ganze Reihe nicht essbarer Zierkürbisse, aber auch die Auswahl an Speisekürbissen ist inzwischen beachtlich. Unter diesen den „Besten“, „Leckersten“ oder „Gesündesten“ zu küren, ist so gut wie unmöglich. Bezüglich der Inhaltsstoffe ähneln sämtliche Kürbisse sich stark, grundsätzlich ist jeder Speisekürbis gesund! Welcher Ihr persönlicher Favorit wird, hängt sowohl von Ihrem persönlichen Geschmack ab, als auch davon, was Sie aus dem Kürbis zubereiten möchten.

Probieren Sie sich am besten einmal quer durch die Auswahl Ihres Gemüsehändlers oder Supermarktes. Beliebt ist zum Beispiel der Butternusskürbis, der – der Name lässt es bereits erahnen – mit einem nussig-buttrigen Geschmack überzeugt. Etwas pikanter ist der Muskatkürbis. Wohl aufgrund seines besonders feinen Aromas besonders verbreitet ist der Hokkaidokürbis. Ebenso aromatisch kommt der gelbe Zentner daher und der Spaghettikürbis verdankt seinen Namen seinem fadenartigen Fruchtfleisch, das Fans sogar als schmackhaften und kalorienarmen Spaghetti-Ersatz nutzen.

Und die Kerne?

Die Liste der Argumente für mehr Kürbis-Gerichte auf Ihrem Teller geht weiter! Auch die Kerne oder auch Keime sind sowohl lecker als auch gesund. Voller Vitamine und Enzyme und reich an ungesättigten Fettsäuren und wertvollen Mineralstoffen wie Magnesium, Eisen, Selen und Zink eignen Sie sich prima als kleine Knabberei zwischendurch oder zur Verfeinerung von Salaten oder Suppen. Wichtiger noch als jene gesunden Inhaltsstoffe, mit denen auch das Fruchtfleisch des Kürbisses aufwartet, sind die nur  in den Kernen enthaltenen Phytosterine. Diese sind bekannt für Ihre positive Wirkung auf Blasen- und Prostatabeschwerden.

Umso besser, dass die Kerne sogar das ganze Jahr über erhältlich sind, so dass besonders die Herren der Schöpfung den einen oder anderen Esslöffel der leckeren Keime ganzjährig in ihren Speiseplan einbauen sollten, um gutartigen Prostatavergrößerungen frühzeitig vorzubeugen!

Perfekt für Salate und zum Abschmecken: Kürbisölkuerbis-oelflasche-kerne-holzplatte

Und weiter geht das Loblied! Denn auch das aus den Kernen gewonnen Kürbisöl gewinnt völlig zu recht mehr und mehr an Beliebtheit. Gesund und köstlich aromatisch-nussig verfeinert das dickflüssige Öl mit grünlicher Farbe die verschiedensten Gerichte. Neben dem hervorragenden Geschmack punktet es ganz nebenbei mit seiner positiven Wirkung auf unsere Gesundheit, die inzwischen durch verschiedene Studien belegt ist. Daher wird Kürbisöl ganz besonders für Menschen mit Herz- und Kreislauferkrankungen empfehlen, da ein erhöhter Cholesterinspiegel spürbar gesenkt werden kann.

Einziger Wehrmutstropfen: Zum Kochen und Backen ist das Öl nicht geeignet, da es nicht stark erhitzt werden sollte.