So finden Sie die richtige Sportart

Es ist nie zu spät, mit Sport anzufangen, denn wer körperlich aktiv ist, lebt deutlich gesünder. Wer den Plan gefasst hat, eine sportliche Aktivität in seinen Alltag zu integrieren, kann aus einer langen Liste von Sportarten wählen, die von A wie Aerobic bis Z wie Zehnkampf reicht. Stellt sich also die Frage „Welche der zahlreichen Sportarten passt zu mir?“ bzw. „Das Ausüben welcher Sportart könnte mir Spaß machen?“. Denn der Spaßfaktor hilft im Kampf gegen die Anziehungskraft des Sofas als wichtige Motivation, um der sportlichen Betätigung wie geplant regelmäßig nachzugehen.

Der folgende Beitrag liefert Tipps für die Entscheidungsfindung und einen Überblick über einige Sportarten hinsichtlich ihrer Eignung.

Drinnen oder draußen? Alleine oder in Gesellschaft?

Ein erster Schritt bei der Entscheidungsfindung zur passenden Sportart ist, sich die eigenen Vorlieben zu vergegenwärtigen. Wer sich gerne draußen aufhält und unempfindlich gegen Wind und Wetter ist, ist ein Kandidat für einen Sport, der im Freien ausgeübt wird. Wer lieber ein Dach über dem Kopf hat, um Regen und Kälte nicht ausgesetzt zu sein, kann sich z. B. in einem Fitnessstudio für ein Gerätetraining oder Fitnesskurse anmelden oder (bei Bedarf mit dem entsprechenden Equipment) das Fitnessprogramm bequem zu Hause absolvieren.

Auch die Frage, ob man lieber alleine oder in Gesellschaft sportlich aktiv sein möchte, kann ein wichtiges Entscheidungskriterium sein. Wer Wert darauf legt, dass er seinen Sport jederzeit spontan und selbstbestimmt ausüben kann, wählt eine Sportdisziplin, die er unabhängig von anderen und zeitgebundenen Verabredungen betreiben kann. Wer es gesellig mag und vielleicht die Beteiligung weiterer Sportler auch als Motivationshilfe empfindet, wählt einen Sport, den man gemeinsam mit einem Partner oder in einer Mannschaft durchführt. Und wer sich gerne mit anderen misst, sucht sich vorzugsweise eine Sportart aus, die einen Gegner erfordert.

Was will ich erreichen? Was will ich trainieren?

Ein wichtiges Auswahlkriterium bei der Suche nach einer geeigneten Sportart ist die Frage nach dem angestrebten Ziel. Wenn der Plan sich sportlich zu betätigen gefasst wurde, um das Körpergewicht zu verringern, sprich den Körperfettanteil zu senken, empfiehlt sich eine Ausdauersportart. Und auch wenn die persönliche Zielvorgabe lautet, mit der gewählten Sportart die allgemeine körperliche Fitness und generell das Wohlbefinden zu steigern, rutschen auf der Liste der passenden Sportdisziplinen die Ausdauersportarten nach oben. Steht wiederum der gezielte Aufbau von Muskeln und der Zugewinn von Muskelmasse im Vordergrund, sollte Kraftsport betrieben werden. Und wer bei der Frage nach dem passenden Sport eher an ein ganzheitliches Konzept für Körper und Geist denkt, kann zwischen verschiedenen sanften Bewegungsformen wählen.

Welche Sportart erfüllt welche Kriterien?

Wesentlich für die Entscheidung, welcher Sport für einen persönlich der passende ist, ist die Kenntnis darüber, welche Kriterien die verschiedenen Sportarten erfüllen. Der folgende Überblick stellt einige Sportarten im Hinblick auf Eignung und Trainingswirkung vor.

joggen_300pxJoggen

Geeignet für: Prinzipiell eignet diese Ausdauersportart sich für Personen jeglichen Alters, die gerne draußen sind und alleine sportlich aktiv sein wollen. Aber auch für gesellige Sportler kann es eine passende Sportart sein, denn man kann sich natürlich einen Laufpartner suchen oder einer Laufgruppe anschließen.

Wenn man den Sport bei schönem Wetter grundsätzlich mag, aber die Sportstimmung bei unwirtlichen Witterungsverhältnissen dazu neigt, nur allzu bereitwillig in eine Sofastimmung umzuschlagen, kann man sich für die Schlecht-Wetter-Tage ein Laufband zulegen. Dann sind Hagel, Glätte, Schnee und Sturm kein Hinderungsgrund mehr für eine Runde Ausdauersport.

Joggen eignet sich nicht für stark Übergewichtige als Sportart zum Abnehmen, da die überschüssigen Pfunde die Gelenke belasten.

Trainiert wird: Joggen stärkt das Herz-Kreislauf-System, kräftigt das Immunsystem und verbessert die allgemeine körperliche Leistungsfähigkeit. Es trainiert besonders die Fuß-, Waden-, Oberschenkel- und Gesäßmuskulatur.

Nordic Walking

Geeignet für: Das schnelle Gehen mit Stöckeneignet sich für Personen, die sich gerne an der frischen Luft bewegen, ob alleine oder in Gesellschaft. Es eignet sich ideal für Jung und Alt, für Sport-Neulinge, Wiedereinsteiger, Fortgeschrittene und für Übergewichtige, die einen gelenk-, bänder- und sehnenschonenden Ausdauersport zur Förderung der Gewichtsabnahme ausüben wollen.

Trainiert wird: Nordic Walking stärkt Herz und Kreislauf und regt den Stoffwechsel und die Fettverbrennung an. Das Ganzkörpertraining trainiert die Arm-, Brust-, Schulter-, Rücken-, Gesäß- und Beinmuskulatur.

Radfahren

radfahren_300pxGeeignet für: Radfahren eignet sich für alle Altersgruppen. Wer sich gerne den frischen Fahrtwind um die Nase wehen lässt, kann diesen Ausdauersport hervorragend in seinen Alltag integrieren und die alltäglichen Besorgungswege auf dem Fahrrad zurücklegen oder gesellig in einer Gruppe ausgedehnte Fahrradtouren unternehmen. Wer auch bei Schnee und Glätte ungern aufs Radfahren verzichtet, schafft sich einfach ein Fahrrad-Heimtrainer oder -Ergometer an und absolviert die Trainingseinheiten bei Bedarf in den eigenen vier Wänden.

Da der Großteil des Körpergewichts vom Sattel getragen wird, ist Radfahren besonders gelenkschonend und somit eine ideale sportliche Aktivität, um die Verringerung des Körperfettanteils bei Übergewicht zu fördern.

Trainiert wird: Radfahren kräftigt das Herz-Kreislauf-System, regt die Durchblutung, die Sauerstoffversorgung und den Stoffwechsel an und stärkt das Immunsystem und die Lunge. Es kräftigt die Waden- und Oberschenkelmuskulatur und trainiert die Rumpf-, Schulter- und Armmuskeln.

Schwimmen

Geeignet für: Die gelenkschonende Individualsportart eignet sich für Kinder, Senioren und Übergewichtige, für Fitness-Einsteiger und -Profis. Werden die Schwimmbewegungen richtig ausgeführt, ist der gesunde Ausdauersport ideal, um Muskelverspannungen z. B. im Nacken- und Schulterbereich zu lösen, sowie bei Rückenschmerzen und Problemen mit der Wirbelsäule, da diese durch den Wasserauftrieb entlastet wird.

Trainiert wird: Schwimmen stärkt Herz und Kreislauf, kräftigt den Herzmuskel, die Atemmuskulatur, regt die Durchblutung und den Stoffwechsel an. Die Bewegung im Wasser trainiert die Arm-, Schulter-, Nacken-, Hals-, Rücken-, Bauch- und Beinmuskulatur.

Rudern

Geeignet für: Ruderneignet sich für Naturliebhaber, die sich gerne allein (Einer), mit einem Partner (Zweier) oder auch mehreren (Vierer oder Achter) sportlich betätigen. Der Rudersport kann von Anfängern und Fortgeschrittenen jeden Alters und auch mit starkem Übergewicht ausgeübt werden zur Steigerung der allgemeinen Fitness oder zur Reduzierung des Körperfettanteils.

Wer den Sport nicht in der freien Natur betreiben kann, weil sich in der näheren Umgebung kein geeignetes Gewässer befindet, legt sich einfach ein Rudergerät zu und geht der gelenkschonenden, verletzungsarmen Ausdauersportart bequem und komfortabel zu Hause nach. Dann sitzt man zwar definitiv alleine im Boot, kann allerdings auch jederzeit wetterunabhängig trainieren.

Trainiert wird: Das effektives Ganzkörpertraining stärkt das Herz-Kreislauf-System und den Herzmuskel, fördert die Durchblutung und verringert die Gefahr von Gefäßablagerungen, kräftigt die Atmung und stabilisiert das Immunsystem. Rudern trainiert die Koordination sowie die Arm-, Schulter-, Rücken-, Bauch-, Gesäß-, Oberschenkel- und Wadenmuskulatur.

tennis_spielerin_300pxTennis

Geeignet für: Tennis eignet sich für Jung und Alt, für Einsteiger und Profis, die gerne alleine oder gemeinsam mit einem Spielpartner gegen Gegner antreten. Nicht empfehlenswert ist diese Ballsportart für Personen mit Rücken-, Hüft-, Knie- oder Schulterproblemen.

Trainiert wird: Tennis fördert die Ausdauer, trainiert die Reaktionsfähigkeit, Koordination und das Gleichgewicht sowie die Arm-, Schulter-, Rücken-, Bauch-, Gesäß- und Beinmuskulatur.

Kraftmaschinentraining

Geeignet für: Ein Kraftmaschinentraining eignet sich für Anfänger, Wiedereinsteiger und Fortgeschrittene, auch in hohem Alter. Für den Aufbau von Muskeln mithilfe einer Kraftmaschine kann man sich in einem Fitnessstudio anmelden und dort unter Anleitung durch qualifiziertes Fachpersonal trainieren oder, wenn man die monatlichen Mitgliedsbeiträge sparen und die Trainingssituation zu Hause nach den eigenen Vorstellungen gestalten will, eine Kraftstation für den Heimgebrauch kaufen.

Trainiert wird: An einer Kraftmaschine können gezielt verschiedene Muskelgruppen trainiert werden. Der Aufbau bzw. der Erhalt der Muskelmasse stellt die körperliche Leistungsfähigkeit und Mobilität sicher. Eine starke Beinmuskulatur beispielsweise gibt Sicherheit beim Gehen, Stehen und eine kräftige Rumpfmuskulatur sorgt für eine aufrechte Körperhaltung und beugt Rückenbeschwerden vor.

Yoga

Geeignet für: Yoga eignet sich für Menschen jeden Alters und jeder Fitnessstufe, die durch sanfte Bewegungen, Körperhaltungen, Atem- und Meditationsübungen Körper und Geist in Einklang bringen wollen. Wer die Grundlagen unter Anleitung in einem Yoga-Kurs erlernt hat, kann die Bewegungsform jederzeit auch alleine zu Hause, in geschlossenen Räumen oder im Garten, ausüben.

Trainiert wird: Yoga trainiert die Beweglichkeit, die Koordination sowie die Konzentrationsfähigkeit, kräftigt Muskeln, Bänder und Sehnen und löst Verspannungen und Blockaden. Die sanfte Bewegungsform wirkt sich positiv auf den Energiefluss aus, stärkt den Kreislauf, die Atemorgane und fördert die Durchblutung und den Stoffwechsel.

Tai Chi

Geeignet für: Tai Chi eignet sich für Menschen jeden Alters, jeder Gewichtsklasse und jeden Fitnesslevels. Das ursprünglich aus einer Kampfkunst entwickelte Bewegungssystem sollte unter fachkundiger Anleitung erlernt werden (Kurse werden in Tai-Chi-Schulen, in einigen Sportvereinen und Volkshochschulen angeboten). Besonders bei Rücken- und Gelenkbeschwerden eignet sich dieser Gesundheitssport, der sich durch langsame und fließende Bewegungen auszeichnet.

Trainiert wird: Tai Chi spricht alle Muskelgruppen an, verbessert Körperbeherrschung, Haltung und Beweglichkeit, stärkt das Herz-Kreislauf-System sowie das Immunsystem, regt die Durchblutung an und löst Verspannungen.

Erst der Gesundheitscheck, dann der Sport

termin_gesundheitscheck_300pxWer den Entschluss gefasst hat, sportlich aktiv zu werden, sollte – ob Neu- oder Wiedereinsteiger – seinen Arzt aufsuchen, bevor er den Plan in die Tat umsetzt und mit der körperlichen Ertüchtigung startet. Beim Arztbesuch werden Fragen zur Krankheitsgeschichte und Erkrankungen innerhalb der Familie geklärt und einige Untersuchungen wie z. B. das Messen des Blutdrucks und ein Ruhe-EKG durchgeführt.

Ihnen gefällt der Gedanke, mit einem Heimtrainingsgerät jederzeit komfortabel in den eigenen vier Wänden trainieren zu können? – Hier finden Sie eine große Auswahl an Sportgeräten für zu Hause.