E-Bike Kauf – Darauf ist zu achten

Die Zeiten, in denen E-Bikes leicht verpönte „Senioren-Räder“ waren, sind vorbei, soviel steht fest. Spielen auch Sie mit dem Gedanken, sich den Komfort eines elektrischen Antriebs am Rad zu gönnen? Eine gute Idee, moderne E-Bikes sind wirklich eine feine Sache. Allerdings haben die motorisierten Räder auch ihren Preis und das Angebot ist riesig. Wir geben Ihnen ein paar Tipps, die Ihnen die Qual der Wahl hoffentlich etwas erleichtern.

 1. Schritt: die Selbstanalyse

Objektive Kriterien gibt es reichlich, doch als allererstes sollten Sie sich fragen, was genau Sie eigentlich suchen. Haben Sie spezielle Ansprüche? Fahren Sie lange Strecken oder eher kurze, brauchen Sie einen belastbaren Gepäckträger oder sind Sie selber vielleicht etwas schwerer und benötigen entsprechend ein recht stabiles Rad? Gehen Sie einfach in Ruhe durch, wann und wie Sie das E-Bike nutzen möchten und machen Sie sich ruhig eine Liste mit Ihren expliziten Anforderungen.

 2. Schritt: die Info vorab

Spazieren Sie am besten nicht einfach in den nächstbesten Laden und fragen Sie nach dem besten Rad. Fragen Sie im Bekanntenkreis herum und nutzen Sie die Möglichkeiten des Internets. Online finden Sie nicht nur jede Menge Erfahrungsberichte und Tests, sondern Sie können sich auch einen Eindruck vom Preissegment machen, in dem Sie suchen. Verkneifen Sie sich einen „Schnellschuss“ und behalten Sie stattdessen besser den Markt im Auge. Aber Achtung: Unglaubliche Angebote für 4 oder 500€ sind nicht seriös. Qualität hat Ihren Preis und für einen derartigen Schnäppchen-Preis ist in aller Regel leider kein brauchbares E-Bike zu bekommen.

 3. Schritt: die passende Größe finden

Die höhere Geschwindigkeit eines Elektrorades macht einen bequemen und sicheren Sitz noch wichtiger als bei einem herkömmlichen Rad. Daher spielt die passende Größe eine besondere Rolle. Die Zoll-Angaben am Rad geben Ihnen natürlich einen ersten Anhalt. Dennoch sollten Sie außerdem darauf achten, dass sowohl der Sattel als auch der Lenker höhenverstellbar sind, idealer Weise auch noch in der Neigung variabel. Probieren Sie das Rad in Ruhe aus und haben Sie keine Scheu ein bestelltes Rad zurückzusenden oder ein gekauftes zurück in den Laden zu bringen, wenn Sie nach der ersten Fahrt merken, dass es einfach nicht richtig passt.

 4. Schritt: die Ausstattung

Am Ende schließt sich quasi der Kreis, da die nötige Ausstattung natürlich stark von Ihren Ansprüchen abhängt. Einige Ausstattungsmerkmale sollten aber Pflicht sein, damit Sie Ihr neues E-Bike auch wirklich genießen können.
Bremsen: Gehen Sie bei der Sicherheit keine Kompromisse ein und achten Sie auf hochwertige Bremsen. Hydraulischen Scheiben- oder Felgenbremsen haben sich aus gutem Grunde bewährt. Viele ältere Fahrer wissen zudem eine zusätzliche Rücktrittbremse zu schätzen.

Licht: Moderne LED-Leuchten sind letztlich nicht zu schlagen. Sie leuchten hell und zuverlässig und sollten an Ihrem neuen E-Bike nicht fehlen.

Akku: Der Akku ist quasi das Herzstück Ihres E-Bikes und selbstverständlich ist Akku nicht gleich Akku. Ersparen Sie sich herbe Enttäuschungen und schließen Sie jedes E-Bike aus, das nicht über einen modernen Lithium-Ionen-Akku verfügt. Ausnahmen bestätigen die Regel, aber im Normalfall fahren Sie hier auch besser, wenn Sie auf Markenqualität setzen. Achten Sie auch auf Gewicht und Reichweite des Akkus und gleichen Sie diese Daten mit Ihren individuellen Ansprüchen ab.

 

Hochwertige E-Bikes zu unschlagbaren Preisen finden Sie hier!