Fitnessstudio – Welche Alternativen gibt es?

Fitnessstudios bieten gute Möglichkeiten, sich körperlich fitzuhalten. Diverse Geräte zum Muskel- und Ausdauertraining und dazu auch noch fachkundige Anleitung. Soweit die Theorie. Denn tatsächlich melden die meisten Menschen sich hochmotiviert an, um nach kurzer Zeit frustriert festzustellen, dass sie es doch so gut wie nie ins Studio „schaffen“. Gründe dafür gibt es viele: Unpassende Öffnungszeiten, schlechte oder unfreundliche Trainer, fragwürdige Hygiene oder einfach eine unschöne Atmosphäre. Zum Glück gibt es reichlich Alternativen zum Fitnessstudio, denn fit kann man auch bei sich zu Hause, im Wald, im Freibad und fast überall sonst werden!

Wir zeigen Möglichkeiten für zu Hause

Wer sich lieber ohne Fitnessstudio fit halten möchte, kann dies ohne Probleme tun. Unabhängig von Öffnungszeiten und Wind & Wetter, kann man in den eigenen vier Wänden jederzeit eine kleine oder große Trainingseinheit einlegen. Optimal gelingt dies mit einem Fitnessgerät für zu Hause. Im Fachmarkt gibt es heute günstige Modelle in guter Qualität, die für verschiedene Ansprüche das passende Sportgerät liefern. Vom klassischen Fahrrad-Ergometer über Elipsen- oder Crosstrainer, Laufbänder und Rudergeräte bis hin zu besonders effektiven Neuheiten wie Vibrationsplatten – die Auswahl an Fitnessgeräten für den Hausgebrauch ist groß.

Fitnessgeräte sind aber nicht die einzige Alternative zum Fitnessstudio. Möglichkeiten sich ohne Studio in Form zu halten, gibt es genug. Hier kommen unsere Top 3!

Die Themen im Überblick:
Eine Vibrationsplatte als perfektes Fitnessgerät für zu Hause-Tag
Sport im Freien: Radeln, walken oder schwimmen Sie sich in Form-Tag
Der gute alte Sportverein: fit werden in geselliger Runde-Tag

Eine Vibrationsplatte als perfektes Fitnessgerät für zu Hause

Vibrationsplatten haben sich in kurzer Zeit einen wirklich guten Ruf verdient – und zwar nicht nur im privaten Bereich, sondern sogar bei Profisportlern. Das Geheimnis der vibrierenden Platten: Durch die schnellen auf-ab- sowie hin-und-her-Bewegungen wird jede auf der Platte absolvierte Übung intensiviert. Eine einfache Kniebeuge oder das kurze Halten eines Liegestützes kann im entsprechenden Vibrationsmodus zum echten Kraftakt werden. Besonders vorteilhaft: Ob man will oder nicht, durch die Schwingungen ‚müssen‘ die Muskeln gegenhalten und zwar bis in die Tiefenmuskulatur hinein. Diesen Effekt erzielt man in vergleichbarem Maße bei kaum einer anderen Form des Trainings. Deshalb ist das Vibrationstraining ganz besonders effektiv und selbst kurze Trainingsintervalle zeigen schon nach sehr kurzer Zeit messbare Erfolge.

Die Vorteile einer Vibrationsplatte

Der offensichtlichste Vorteil einer Vibrationsplatte: Bei regelmäßiger Durchführung reichen bereits kurze Trainingseinheiten von ca. 10 Minuten, um spürbare Erfolge zu erzielen und die gesamte Muskulatur überaus effektiv zu stärken. Denn durch den besagten Einbezug der sonst schwer zu trainierenden Tiefenmuskulatur werden nicht nur die Intensität, sondern eben auch die Effektivität des Trainings potenziert. So erfreut sich das Vibrationstraining vor allem bei all jenen größter Beliebtheit, die wenig Zeit haben oder sich in Ihrer Freizeit einfach lieber anderen Dingen widmen.

Ein weiterer und letztlich sogar wichtigerer Vorteil des Vibrationstrainings liegt in einer überaus effektiven Stabilisierung des Skeletts. Denn eine kräftige Tiefenmuskulatur gibt unserem gesamten Rücken Halt. Von unseren 640 Muskeln sorgen ganze 140 für einen stabilen Rücken und eine gerade Haltung. Während bei herkömmlichem Training fast immer nur die oberflächliche Muskulatur und damit nur ein Teil der Muskeln trainiert wird, gelingt auf der Vibrationsplatte ein überaus umfassendes Training, das sich ganz besonders für alle diejenigen empfiehlt, die auf der Suche nach einem effektiven Rückentraining sind.

Effektives Training für besonders schnelle Erfolge?

Das Training auf einer Vibrationsplatte gilt als besonders effektiv und verspricht besonders schnelle Erfolge. Tatsächlich ist das Training – bei korrekter Ausführung der Übungen – überaus wirkungsvoll und zeigt erstaunlich schnell spürbare Ergebnisse. Erwarten Sie aber keine Wunder und übertreiben Sie es, ganz besonders als Trainings-Neuling, nicht! Denn die durch die Schwingungen der Platte bedingte hohe Intensität des Trainings führt dazu, dass alle Übungen ungleich schwerer sauber auszuführen sind. Wenn Sie merken, dass Sie eine Übung nicht mehr halten können und zwischendurch Ihre Haltung korrigieren oder neu ansetzen müssen, beenden Sie das Training  und machen mindestens einen Tag Pause. Bei guten Modellen können Sie auch zwischen verschiedenen Schwingungsmodi wählen und in diesem Fall einen leichteren Modus wählen. Auch bei einem sanften Trainingseinstieg werden Sie nach kurzer Zeit erste Erfolge bemerken, da auch kurze Trainingseinheiten von wenigen Minuten alle 2 bis 4 Tage Ihre Muskulatur nachhaltig stärken werden.

Sport im Freien: Radeln, walken oder schwimmen Sie sich in Form

Wer seine Sporteinheiten mit einer Portion frischer Luft würzen möchte, hat ebenfalls jede Menge Möglichkeiten, sich ohne Fitnessstudio fit zu halten. Besonders die warmen Monate bieten etliche Möglichkeiten, aber mit der passenden Ausstattung kann man auch im Winter Sport im Freien machen. Die Klassiker sind nach wie vor Radfahren, Walken, Joggen oder Schwimmen. Je nach persönlichen Vorlieben lassen sich mit diesen Sportarten große (beim Schwimmen fast alle) Muskelgruppen trainieren und die Ausdauer stärken. Wer sich Abwechslung wünscht, entscheidet sich gar nicht für eine Sportart, sondern betreibt gleich mehrere Sportarten und gestaltet seinen Trainingsplan auf diese Weise nicht nur abwechslungsreicher, sondern auch effektiver.

Die Vorteile von Sport im Freien

Die Vorteile dieser Alternative zum Fitness-Studio liegen auf der Hand: Statt Studio-Gebühren oder Kosten für ein eigenes Fitnessgerät gönnen Sie sich viel frische Luft und tun Ihrem Herz-Kreislauf-System auf diese Weise noch zusätzlich zum Training etwas Gutes. Das Training im Freien lässt sich sehr individuell gestalten und auch prima zu zweit oder in einer Gruppe durchführen, was besonders bei nicht ganz so strahlendem Sonnenschein hilft, sich dauerhaft zu motivieren.

Sport Der gute alte Sportverein: fit werden in geselliger Runde

Eine letzte gute Alternative zum Fitnessstudio, die heute schon fast in Vergessenheit gerät, ist das Training in einem Sportverein oder einem lockeren Sporttreff. Schauen Sie sich einmal in Ihrer Stadt um, Sie werden sich wundern, wie viele Sportvereine es gibt, die sich immer über neue Mitglieder freuen. Auch Volkshochschulen oder ähnliche Träger bieten diverse Möglichkeiten, für kleines Geld in der Gruppe und unter Anleitung Sport zu treiben.

Die Vorteile eines Sportvereins

Sportvereine bieten nicht nur die Chance, eine (neue) Sportart zu betreiben und dank fachkundiger Anleitung seine Fähigkeiten zu verbessern, sondern sind auch für alle zu empfehlen, für die Sport in Gesellschaft gleich doppelt Spaß  macht. Ob Mannschaftssport oder ‚Einzelsportarten‘ wie Laufen oder Schwimmen – das Training ist eine wunderbare Möglichkeiten neue Gesichter kennenzulernen und so Fitness mit dem Knüpfen sozialer Kontakte zu verbinden. Viele Vereine bieten auch verschiedene Kurse an, sodass Mitglieder die Möglichkeit haben, in unterschiedliche Sportarten hineinzuschnuppern und sich den für Sie passenden Kursinhalt sowie das angemessene Trainingslevel auszusuchen.