Fitnesstrend: Trampolin

Bereits seit einigen Jahren ist Trampolinspringen der Trend im Fitness-Studio und erobert nun auch zunehmend die Privathaushalte. Kein Wunder, denn das Gute-Laune-Workout fördert nicht nur Kraft, Kondition und Körperstabilität, sondern bietet einen hohen Spaßfaktor für jedermann. Ein weiterer Pluspunkt: Trampolin-Fitness eignet sich für Jung und Alt.

Vorteile des Trampolinspringens

Schwingen, gehen, sitzen und hüpfen – ein Trampolin lässt sich vielfältig nutzen. Die meisten von uns kennen das Trampolinspringen von früher und verbinden es mit unbeschwerter Kindheit, übermütigem Hüpfen, sorgenloser Freiheit. Auf dem Trampolin verwandeln wir uns wieder ein Stück zurück in fröhliche Kinder. Umso besser, dass das Trampolinspringen zudem gut für unsere Fitness, Ausdauer und Balance ist. Dafür brauchen wir keine wilden Sprünge riskieren, auf dem Trampolin können wir sanft schwingen und wippen, walken und sogar joggen.

Beim Abfedern auf dem Trampolin bewirkt die elastische Sprungmatte, dass man wie von selbst nach oben schwingt. Es findet ein kontinuierlicher Wechsel von Belastung und Entlastung statt, wodurch Muskeln, Sehnen, Bänder und Knochen gestärkt werden können. Auch der Gleichgewichtssinn, die Körperstabilität und Balance werden gefördert. Wer regelmäßig trainiert, verbessert seine Körperspannung und erlangt mehr Ausdauer und Kraft. Die rhythmischen Schwingungen regen das Herz-Kreislauf-System, den Stoffwechsel wie auch das Lymphsystem an, so dass die körpereigenen Entgiftungsprozesse während und nach dem Training besonders aktiv arbeiten.

Der neue Trend: Trampolin-Aerobicgruppen-sport-mit-trampolin

Nirgends sonst lässt sich so effektiv Fett verbrennen wie auf dem Trampolin. Bereits zehn Minuten Trampolintraining wirken hinsichtlich Körperbeschleunigung, Herzfrequenz und Sauerstoffaufnahme wie 30 Minuten Jogging. Trampolin-Aerobic, auch als Jumping Fitness bezeichnet, wird in immer mehr Fitnessstudios als Kurs angeboten. Hier trainiert man zu mitreißender Musik in der Gruppe, jeder auf einem eigenen Trampolin. Bei diesem fordernden Training werden mehr als 400 Muskeln angesprochen und alle Körperpartien gestärkt. Die dynamischen Übungen eignen sich hervorragend zur Kräftigung von Bauch, Beinen & Po, zur Steigerung der Ausdauer wie auch zur Vorbeugung von Rückenproblemen.

Fit werden mit Balance Swing

Wer es etwas ruhiger angehen lassen möchte, sollte Balance Swing ausprobieren. Hier geht es nicht um „höher, schneller, mehr“, sondern um leichte und risikofreie Übungen und Bewegungen. Balance Swing ist ein speziell konzipiertes Workout aus fünf verschiedenen Trainingsbereichen. Diese bestehen aus einer Aufwärmphase, Konditionstraining, Stabilitätsübungen, Kräftigungsübungen und einer Entspannungsphase und bieten ein umfassendes Trampolin-Workout. Beim leichten Auf- und Abschwingen bleibt immer mindestens ein Fuß auf dem gespannten Tuch. Balance Swing wird in bestimmten Fitnessstudios als Kurs angeboten, kann aber auch zuhause auf dem Trampolin durchgeführt werden.

Trampolinspringen bis ins hohe Alter?!

Trampolinspringen ist ein ganzheitliches Körpertraining, welches von Medizinern und Physiotherapeuten für alle Altersklassen empfohlen wird. Während bei Kindern der Spaß durch die Bewegung und das Springen im Vordergrund steht, können sich Erwachsene bis ins hohe Alter durch leichtes Schwingen fit halten. Senioren profitieren vom Trampolinschwingen, da sie Gleichgewicht und Koordination trainieren und diese somit optimal erhalten können. Die gefederten Bewegungen schonen die Gelenke, weshalb sich ein Trampolintraining auch für Übergewichtige gut eignet.

Der richtige Start beim Trampolinspringen

Aufsteigen und sofort loshüpfen? Besser nicht! Vor dem ersten Training sollten Sie sich langsam an den ungewohnten Untergrund gewöhnen. Dazu stellen Sie sich, am besten ohne Schuhe, etwa hüftbreit auf die Sprungmatte und verlagern das Gewicht von einem Fuß auf den anderen, von den Fersen nach vorne und wieder zurück. Gelingt das gut, können Sie nun mit locker schwingenden Armen anfangen zu wippen. Haben Sie ein Gefühl für das Trampolin bekommen, können Sie auf dem Trampolin laufen oder es mit ersten kleinen Hüpfern versuchen. Für Fortgeschrittene mit Erfahrung bietet es sich an, das Training mit Theraband oder Hanteln zu kombinieren.

Tipp für Einsteiger: Fühlen Sie sich im Stehen zu unsicher, gibt es viele Übungen, die sich im Sitzen ausüben lassen. Oder trainieren Sie an einem Trampolin mit Haltegriff, der Ihnen die nötige Sicherheit beim Schwingen gibt.

Eine Auswahl hochwertiger Trampoline finden sie hier.