Eine Heimsauna für jedermann

Nach Finnland ist Deutschland mittlerweile das Land mit der größten Verbreitung von Sauna und Heimsauna. In Zahlen ausgedrückt heißt dies: Etwa 30 Millionen Deutsche geben an, mehr oder weniger regelmäßig in die Sauna zu gehen. Ca. 1,5 Millionen besitzen sogar eine eigene Heimsauna. Dass der Trend zur Heimsauna so stark um sich schlägt, ist kein großes Wunder, denn mittlerweile hat sich herumgesprochen, wie gesund das regelmäßige Saunieren für Körper und Seele ist.

Warum die Sauna so gesund ist

Heimsauna
Heimsauna

Eine Sauna ist nicht nur herrlich entspannend, sondern beeinflusst auch die körperliche Gesundheit in vielfacher Weise. Etwa dadurch, dass die Wechselwirkung von heißer Sauna und anschließender Abkühlung zum einen den Kreislauf in Schwung bringt und zum anderen das Immunsystem stärkt, wodurch Erkältung und Grippeerkrankung vorgebeugt werden kann. Oder dadurch, dass die Durchblutung und der Stoffwechsel angeregt werden.Oder auch dadurch, dass die Haut porentief gereinigt und dadurch typischen Hauterkrankungen vorgebeugt wird.

Was es bei einer Heimsauna zu bedenken gibt

Wer sich nun nach einer Sauna sehnt, die öffentliche Sauna aber aus bestimmten Gründen scheut, der sollte darüber nachdenken, bei sich zu Hause eine Heimsauna zu installieren. Damit Sie das Glück von der eigenen Heimsauna allerdings auch so richtig genießen können, gilt es bei Planung und Aufbau einiges zu beachten. Da das Saunabad aus einem Wechselspiel von Schwitzen, Abkühlen und Ausruhen besteht, müssen die Bedingungen entsprechend sein. Es genügt also nicht, einfach nur eine Heimsauna aufzubauen. Vielmehr muss auch für eine entsprechende Abkühlung mittels Dusche oder Pool gesorgt sein und ebenso muss es Möglichkeiten zum Entspannen und Ausruhen geben. Enorm wichtig für ein gesundes Saunaklima ist die Luftzirkulation innerhalb der Heimsauna. Um diese zu gewährleisten, ist es dringend notwendig, auf die Funktionstauglichkeit der Be- und Entlüftungskanäle zu achten. Da die Zuluft i.d.R. dem Saunavorraum entnommen wird, ist es zudem wichtig, dass auch dieser gut gelüftet ist.

Richtig Saunieren in der Heimsauna

Wenn die äußeren Gegebenheiten stimmen und auch der Ofen und die Belüftung richtig eingestellt sind, steht dem privaten Saunavergnügen in der eigenen Heimsauna nichts mehr im Wege. Denken Sie jedoch daran, dass die Hitze den Körper enorm beansprucht und halten Sie sich an die Faustregel, nicht länger als 15-20 Minuten in der Sauna zu verweilen. Damit sich Ihr Körper optimal erholt, sollten Sie anschließend die doppelte Zeit zum Abkühlen und Ausruhen verwenden.