Massagekissen – das handliche Massagegerät für daheim und unterwegs

Eine angenehm entspannende Massage genießen, ohne dafür viel Aufwand betreiben zu müssen klingt verlockend, und lässt sich mit einem Massagekissen wunderbar in die Tat umsetzen. Denn dieses kompakte Massagegerät hat man schnell zur Hand, man kann es überallhin mitnehmen und es ist ideal dafür geeignet, unterschiedliche Körperpartien gezielt mit einer wohltuenden Massage zu verwöhnen.

Was verbirgt sich hinter dem Begriff Massagekissen?

Die wesentlichen Eigenschaften eines Massagekissens lassen sich kurz zusammengefasst wie folgt beschreiben: es ist handlich, unkompliziert in der Anwendung, dank seiner kompakten Maße platzsparend verstaubar und leicht zu transportieren, so dass es sich ideal auch für die Verwendung im Büro und auf Reisen eignet, und – es kann gute Massageergebnisse erzielen. Vielversprechende Merkmale, die einladen, dieses kleine Massagegerät etwas genauer in Augenschein zu nehmen: In Form und Größe einem Kissen ähnelnd, verbirgt sich die Technik des handlichen Massagekissens unter einem hautfreundlichen Bezug. Bei einigen Modellen ist der – mal mehr mal weniger kuschelig weiche – Bezug besonders pflegeleicht und lässt sich abnehmen und waschen.

Versehen mit einem Befestigungsband, lässt das Massagekissen sich leicht an einem Stuhl, Sessel oder auch am eigenen Körper fixieren. Ebenso wie die Weichheit des Bezugs eine Frage des jeweiligen Modells ist, ist auch von Modell zu Modell verschieden, mit welcher Art Befestigungsband (dehnbares Gummiband, Band mit Klettverschluss etc.) das Massagekissen ausgestattet ist.

Viele Massagekissen-Modelle werden mit einem Netzstecker betrieben, einige weisen einen integrierten Akku auf, andere wiederum sind batteriebetrieben. Allerdings haben batteriebetriebene Massagekissen meist lediglich eine Vibrationsmassage-Funktion, während Modelle mit Netzsteckerbetrieb vielfach auf Shiatsu-Massagen ausgelegt sind und ergänzend weitere Eigenschaften wie eine Vibrationsmassage- und eine Wärme-Funktion mit Abschaltautomatik besitzen.

Verschiedene Massagearten und Funktionen

Natürlich kann man ein Massagekissen verwenden, um einfach erholsame Wellness-Momente zu erleben, sich verwöhnen und den Alltagsstress hinter sich zu lassen. Darüber hinaus eignet ein massierendes Kissen sich aber noch für einiges mehr, denn es kann sich auf nahezu jeden Bereich des Körpers (den Rücken, die Schultern, den Nacken, Arme, Beine, Füße) in vielfacher Form entspannend und wohltuend auswirken, und somit übergreifend auch auf das gesamte körperliche und geistige Wohlbefinden positiven Einfluss nehmen.

Im Inneren eines Shiatsu-Massagekissens befinden sich (meist 4) Massageknöpfe, die kreisförmige Knetbewegungen ausführen und dadurch eine wirkungsvolle Druckmassage ausüben. Diese Art der Massage kann hilfreich sein, um muskuläre Verspannungen zu lösen und beispielsweise Schmerzen im Rücken, in der Schulter oder im Nacken effektiv zu lindern. Bei einer Vibrationsmassage wiederum können die entstehenden Schwingungen, die über die Haut in das Gewebe und in die Muskulatur dringen, die Durchblutung anregen, für eine Straffung des Bindegewebes sorgen und verspannte Muskeln lockern. Ist das Shiatsu-Massagekissen mit einer zuschaltbaren Wärmefunktion ausgestattet (und dies ist standardmäßig meist der Fall), lässt sich die Wirkung der Massage mithilfe angenehmer Wärme zusätzlich intensivieren.