Schlafen mit Hausstauballergie


Milbenfrei Schlafen bei Hausstauballergie

Da nicht nur die Stärke, sondern auch die Dauer entscheidend ist, für die man den Milben ausgesetzt ist, treten die Symptome einer Hausstauballergie in der Nacht sowie morgens nach dem Aufstehen am signifikantesten auf. Die Allergenbelastung durch Milben sorgt häufig dafür, dass Hausstauballergiker relativ unruhig schlafen und dadurch die Schlafqualität beeinträchtigt ist. Gegen Bettmilben können Sie jedoch mit spezieller Allergie Bettwäsche und Hygiene etwas unternehmen, und so die Allergiesymptome spürbar minimieren.

Bei einer Milbenallergie sollten Sie Ihre Bettwäsche regelmäßig wechseln und bei mindestens 60 Grad Celsius waschen. Mindestens einmal im Jahr empfiehlt sich zudem eine Matratzenreinigung. Bei spezieller Allergiker Bettwäsche, wie den sogenannten Encasings, handelt es sich um milbendichte Überzüge für Kopfkissen, Bettdecken und Matratzen. Diese Überzüge sind aufgrund ihres dichten Gewebes für Milben undurchlässig und halten die Milben von ihren Nahrungsquellen fern. Die Allergie Bettwäsche bildet zudem auch eine sichere Barriere zwischen Ihnen und den Allergenen der Hausstaubmilben in Ihren Kissen, Bettdecken und Matratzen.

Stylesheet

Script-Container SEO-Text-Mobile (wird nicht angezeigt)

Stylesheet font